Home » Lötstation Test 2018 • Die besten Lötstationen im Vergleich

Lötstation Test 2018 • Die besten Lötstationen im Vergleich

Anzeige

Was ist eine Lötstation?

ERSA i-CON pico elektronisch geregelte Lötstation, 80W mit Zeit-Standby, 0IC1300Eine Lötstation wird zum Löten und Entlöten von elektronischen Bauteilen genutzt.

Sie kommt als zuverlässiges Bündnis zwischen zwei Komponenten zum Einsatz.

Beispielsweise wird bei einem Kabel aus Kupfer und einem Steck üblicherweise Weichlötzinn verwendet.

Die Bestandteile einer Lötstation:


  • der Lötkolben
  • das Netzteil für die Stromversorgung
  • die Lötkolbenanlage
  • ein Schwamm
  • austauschbare Lötspitzen

Differenziert wird eine Lötstation von einem unverzüglich mit Strom betriebenen Lötkolben. Die Geräte mit einer Netzspannung sind nur für voluminöse Lötstellen nutzbar. Die Spitze ist deutlich dicker.

Wegen der Stromspannung eignen sich die voluminösen Modelle nicht für minimale Halbleiter oder elektronische Bauteile.

Der Pluspunkt einer Lötstation, der Betrieb kann mit einer metallischen vom Netz separaten Kleinspannung stattfinden. Speziell beim Löten von sensitiven Bauteilen ist eine statische Aufladung ausgeschlossen. Für das Löten bei eingebauten SMD-Bauteilen in der Oberfläche sind Lötstationen mit dem Betrieb von Heißluft erhältlich.

 ERSA i-CON pico elektronisch geregelte LötstationKomerci ZD-8917-ESD Doppel LötstationYIHUA 765W Lötstation 853DLötstation regelbar 100-450° mit LötkolbenMVPOWER Heißluftpistole Heißluftation Regelbare Digitale LötstationKomerci ZD-931ESD Regelbare digitale LötstationFixpoint EP5 Digitale LötstationLötkolben Station 937D SMD Löten Hot Iron StationZD99-EDI-SET LötstationKomerci Regelbare Lötstation ZD-8906
Inkl.

ERSA i-CON pico elektronisch geregelte Lötstation

Komerci ZD-8917-ESD Doppel Lötstation

YIHUA 765W Lötstation 853D

Lötstation regelbar 100-450° mit Lötkolben

MVPOWER Heißluftpistole Heißluftation Regelbare Digitale Lötstation

Komerci ZD-931ESD Regelbare digitale Lötstation

Fixpoint EP5 Digitale Lötstation

Lötkolben Station 937D SMD Löten Hot Iron Station

ZD99-EDI-SET Lötstation

Komerci Regelbare Lötstation ZD-8906

Bewertung1,11,231,41,51,71,82,02,12,22,5
HerstellerErsaKomerciYihuaChiliTecMVPOWERKomerciFixpointYihuaedi-tronicKomerci
Abmessungen14,5 x 8 x 10,3 cm24 x 21 x 21 cmk.A.23,4 x 16 x 8,8 cm18,6 x 15,7 x 13,5 mm15 x 18,5 x 10 cm21,4 x 18,7 x 12,9 cm32 x 18,4 x 11,2 cm
k.A.15,5 x 9,8 x 7 cm
Gewicht798 g3,46 kg3,95 kg821 gk.A.2 kg1,74 kg1,66 kg1 kg762 g
Stromverbrauch80 Watt140 Watt765 Watt58 Watt700 Watt48 Watt48 Watt45 Watt48 Watt48 Watt
Aufheizzeit9 SekundenSchnellSchnellSchnellSchnellSchnellSchnellSchnellLangsamLangsam
Temperaturbis 350°C160-480°C100-480°C160-520°C100-480°C150-450°C150-450°C200-480°C150-450°C160-480°C
DisplayInklusiveInklusiveInklusiveInklusiveInklusiveInklusiveInklusiveInklusivenicht Inklusivenicht Inklusive
Standby FunktionInklusiveInklusiveInklusiveInklusiveInklusiveInklusiveInklusiveInklusiveInklusiveInklusive
Stufenlos regelbarInklusiveInklusiveInklusiveInklusiveInklusiveInklusiveInklusiveInklusiveInklusiveInklusive
Mit ZubehörInklusiveInklusiveInklusiveInklusiveInklusiveInklusiveInklusiveInklusiveInklusiveInklusive
Komfort
Bedienung
Effizienz
Preis-/ Leistung
Preisca. 144 euroca. 164 euroca. 90 euroca. 32 euroca. 54 euroca. 46 euroca. 50 euroca. 33 euroca. 24 euroca. 15 euro
KaufenAmazonAmazonAmazonAmazonAmazonAmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Wie funktioniert eine Lötstation?

Für Einsteiger, die bisher nur minimale Kenntnisse mit dem Löten besitzen, geht ein Lötstation Test ebenfalls kurz auf die Funktionsweise ein. Beispielsweise werden zwei Kupferlitzen durch das Löten miteinander verknüpft. Die Kabelende der Kupferlitzen werden als Erstes aufgedrillt und anschließend miteinander zu einer Kabelbindung getrimmt, werden die beiden Enden mit Lötzinn zuverlässig miteinander verbunden.

Als Erstes wird die Lötstation aktiviert und der Temperaturregler auf ganze Leistung gestellt. Bereits nach einem minimalen Anheizen zeigt die Anlage eine Leistung zwischen 50 bis 80 Watt.

Beim Weichlöten wird hierbei eine notwendige Temperatur von 150 bis 450 Grad Celsisus erreicht. Der Ausgangspunkt stellt dar, dass das liquide gewordene Lötzinn in die zusammen gedrillten Kupferlitzen fließt und anschließend erkaltet. Nur dadurch besteht eine Gewährleistung für eine sichere Kabelverbindung.

Lötkolben Station 937D SMD Löten Hot Iron Station 2 in 1Erreicht der Lötkolben seine Temperatur, wird die filigrane Lötspitze für einen kurzen Zeitpunkt in die Lötfettdose eingetunkt. Dadurch erhält das Lötzinn zu einem späteren Zeitpunkt an der Lötspitze einen bessere Fließfähigkeit.

Der Lötkolben wird mit einer Hand und danach mit der zweiten Hand die Rolle mit dem Lötzinn gehalten.

Das Lötzinn wird an die verlötende Position gehalten und der Lötkolben erhitzt die Zinnspitze. Dadurch tropft auf die entsprechende Position nur ein bisschen Lötzinn in flüssiger Form.

Beim Löten ist Vorsicht geboten, einerseits besitzt das flüssige Lötzinn über eine sehr heiße Temperatur und kann zu Verbrennungen führen. Andererseits ist es nach Möglichkeit zu vermeiden, den beim Löten entfaltenden Dämpfe einzuatmen.

Nach einer kurzen Zeitspanne der Abkühlung ist eine saubere Lötverbindung hergestellt. Die Lötspitze des Lötkolbens sollte man nach Beendigung der Arbeiten am Schwamm der Lötstation abstreichen und dadurch reinigen. Für die Reinigung der Lötspitze kamen früher besondere Salmiak-Steine zum Einsatz.

Nach Beendigung der Arbeiten wird der Lötkolben einfach in die Fassung der Lötstation gesteckt. Dadurch ist er immer in Reichweite. Der externe durchgeführte Lötstation Test 2018 setzt sich insbesondere mit Lötstationen auseinander, die besonders für das Weichlöten entwickelt sind.

Lötgeräte zum Hartlöten erreichen eine Temperatur ab 450 Grad Celsius und kommen unter anderem für das Löten von Kupferrohren im sanitären Bereich zum Einsatz.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Lötstationen sind notwendig, um die Verbindung mit elektronischen Bauteilen herzustellen. Hierbei ist es unwichtig, ob nur zwei Kabel aus Kupfer zusammengelötet werden oder auf einer Platine einzelne Teile wie beispielsweise Dioden, Kondensatoren oder Transistoren.

Lötstationen sind nicht nur im Heimbereich, sondern auch bei Profis im Elektrobereich anzutreffen. Sie stellen die perfekten Werkzeuge für eine anständige Reparatur von Elektrogeräten dar.

Folgende wichtigen Vorteile sind bei Lötstationen vorhanden:

  • passend für feinfühlige elektronische Bauteile
  • Nutzung mit einer galvanisch vom Stromnetz separaten Kleinspannung
  • einfaches Handling
  • austauschbare Lötspitzen
  • für diverse Einsatzzwecke die entsprechende Regelung der Temperatur
  • die Möglichkeit filigrane Lötstellen zu bearbeiten
  • bereits preiswert erhältlich

Welche Arten von Lötstationen gibt es?

Um ein besseres Bild von einem Lötstation Vergleich Testsieger zu bekommen, werden nachfolgend die unterschiedlichen Arten von Lötstationen präsentiert. Hierbei finden alle denkbaren Vor- und Nachteile Berücksichtigung.

Lötstation für klassische Lötarbeiten

Die hauptsächlich genutzten Lötstationen sind Modelle,die für das Weichlöt-Verfahren zum Einsatz kommen. Diese Modelle verfügen über eine Basisstation und werden direkt mit dem Stromkreis verbunden.

ACEHE 858D+ 700W SMD Rework Station Digitale Bleifreie Antistatik Heissluftloetstation Heissluft Löten Entloetkolben 100 ℃ -450 ℃ Hot air stationDie Energieversorgung des Lötkolbens erfolgt über das eingebaute, regelbare Netzteil. Im Regelfall lässt die Lötstation sich über einen Drehregler individuell justieren.

Praktischerweise besitzen edle Geräte auch über eine digitale Anzeige und erteilt Informationen über Performance und Temperatur.

Wie bereits oben erwähnt, ist bei Lötstationen ebenfalls ein Ständer für den Lötkolben und eine praktischer Reinigungsschwamm enthalten.

Der gut in der Hand liegende Lötkolben ist an der Basisstation direkt mit einem Niedervoltkabel verbunden. Er besitzt auch ein gutes Handling bei filigranen Lötarbeiten.

Es wird zwischen analogen und digitalen Lötstationen differenziert. Bei den digitalen Pedanten wurde die Basisstation mit einem digitalen Display und Buttons für die präzise Einstellung der Temperatur versehen. Analoge Varianten besitzen jedoch nur einen Drehregler und überzeugen mit einem simplen Handling.

Die genannten Lötstationen werden zum Löten von elektronischen Bauteilen und auch zum Entlöten der Bauteile verwendet. Die beschädigten Bauteile werden durch die Erhitzung der Lötstellen sehr einfach entfernt.

Vorteile

  • universelle Anwendbarkeit für Weichlötarbeiten
  • dezentes Löten für feinfühlige Bauteile
  • einfaches Handling
  • Modellabhängige austauschbare Lötspitzen
  • Regelung der Temperatur
  • digital oder analog

Nachteile

  • eignet sich nicht für mobile Einsätze
  • je nach Modell recht hochpreisig

Lötstation für SMD-Bauteile

Empfindsame SMD-Bauteile werden selbstverständlich auch mit üblichen analogen und digitalen Lötstationen gelötet. Eine schonendere Arbeit findet durch Erwärmung des Lötzinn mit Heißluft statt. Dadurch wird eine deutlich glattere Stärke der Oberfläche erreicht. IN diesem Fall sind moderne Heißluft-Lötstationen empfehlenswert.

Das Handling ist etwas komplexer, allerdings mit dem richtigen Umgang ist das Resultat auch hochwertiger. SMD-Lötstationen für den Profibereich sind sehr teuer. In der Zwischenzeit gibt es auch bereits im Hobbybereich Geräte für Einsteiger.

Besonders auffallend ist die Ausstattung des tatsächlichen Lötkolbens bei diesen Geräten mit einer minimalen Heißluftdüse. Ein gezielter heißer Luftstrom sorgt für die Erwärmung. Hin und wieder sind Kombigeräte erhältlich, die eine Heißluftdüse und einen klassischen Lötkolben besitzen.

Vorteile

  • perfekt zum Löten von Platinen
  • besondere Eignung für SMD-Bauteile
  • Lötzinn wird eben aufgetragen

Nachteile

  • eignet sich nicht für den mobilen Einsatz
  • meist sehr hochpreisig

So werden Lötstationen getestet

Wir erklären, wie in einem Lötstation Test 2018 die unterschiedlichen Lötstationen getestet wurden. Hauptsächlich war es wichtig, hier den einen oder anderen Vergleichs-Testsieger vorzustellen.

Equipment und Zubehör

Komerci ZD-8917-ESD Doppel Lötstation Entlötstation LieferumfangDer überwiegende Teil der Lötstationen wird in einer attraktiven Kartonage geliefert. Nach der Entleerung wurde als Erstes die Basisstation mit dem kabelgebundenen Lötkolben genauer unter die Lupe genommen. Hier bildet sich wieder die Differenz zwischen digitalen und analogen Varianten.

Wie bereits bekannt, besitzen die digitalen Varianten mit ihrem Display eine besondere Auffälligkeit. Die analogen Modelle verfügen über einen sicheren Drehregler. Die Basisstationen besitzen alle eine geringe Ähnlichkeit.

Hier gibt es üblicherweise keine getrennten Komponenten, da die meisten Produzenten sämtlichen Funktionalitäten in die Basisstation einbauen. Manche trennen vom Netzteil nur den Lötkolbenhalter und den Reinigungsschwamm. Darüber hinaus steht einem sofortigen Einsatz nichts im Wege.Manche Einsteiger-Sets beinhalten eine minimale Spule Lötzinn.

Handling

Komerci ZD-8917-ESD Doppel Lötstation Entlötstation 2in1 ESD mit Entlötpistole und Lötkolben im TestDie meisten Geräten differenzieren ein wenig beim Handling. Im Regelfall erfolgt die Einschaltung der Lötstation über einen beleuchteten Netzschalter.

Die Einstellung erfolgt bei analogen Geräten komfortabel über den Drehregler. In zahlreichen Fällen ist kein Temperaturregler vorhanden. Über ausreichende Informationen verfügen nur die digitalen Geräte mittels Display.

Für die Eruierung der richtigen Wärme der Lötspitze ist es ausreichend, das Ende des Lötzinns anzufassen. Wenn dieser sich in Flüssigkeit umwandelt, ist die korrekte Temperatur vorhanden. Ein guter Beleg für die Messung der Hitze zeigt auch das Lötfett. Bei einer Verdampfung erreichte die Lötspitze ebenfalls die entsprechende Betriebstemperatur.

Für Anfänger ist die Handhabung ein wenig ungewöhnlich. Der mit einem Kabel verbundene Lötkolben ist nur am geschützten Schaft und nicht am unteren Metall zu berühren. Darüber hinaus besteht die Gefahr von Verbrennungen.

Sehr praktisch ist es, wenn die zu verlötenden Bauteile bereits den korrekten Standort besitzen. Mit einer Hand führen sie den Lötkolben und mit der anderen wird das Ende der Lötzinn-Spule zur Lötstelle geleitet.

Alle in einem Lötstation Test ermittelten Vergleichssieger überzeugen mit einem simplen Handling und der Einsatz für die meisten klassischen Weichlötarbeiten steht nichts im Wege.

Erreichen der richtigen Betriebstemperatur

Eine besondere Berücksichtigung erhielt die Anheizzeit, bis zu welchem Zeitpunkt die Lötspitze ihre korrekte Betriebstemperatur erzielte. Im Regelfall wurde hier eine Zeitspanne von 50 bis 70 Sekunden gemessen. Für Weichlötkolben sind dies tatsächlich übliche Werte und sind weiter zu bemängeln.

Performance

Bei der Leistung gemessen in Watt sind große Differenzen zwischen analogen und digitalen Lötstationen erkennbar. Die Bandbreite beträgt zwischen 40 bis 80 Watt. Nur die voluminösen und direkt mit dem Stromnetz verknüpften Lötkolben erzielen hier noch eine höhere Performance.

Im elektronischen Bereich sind für die überwiegenden Anwendungen eine durchschnittliche Leistung von 50 Watt vollkommen ausreichend. Positiv ist erwähnenswert, das eine persönliche Einstellung über einen Drehregler oder über Funktionstasten ermöglicht wird. Dadurch erfolgt die präzise Schmelztemperatur für das genutzte Lötzinn.

Lötspitze und Zubehörteile

Die Lötspitze stellt für die Lötarbeit ein besonderes Merkmal dar. Hier gibt es voluminöse Differenzen.

Je filigraner die Spitze, umso feinere Lötarbeiten können an minimalen Bauteilen vorgenommen werden. Die meisten Modelle besitzen einen Durchmesser von etwa 2 mm. Andere Modelle verfügen nur über eine Lötspitze in der Stärke von 0,8 mm.

Große Lötkolben verfügen in den meisten Fällen über einen Durchmesser von bis zu 1 cm. Sie eignen sich hauptsächlich für voluminöse Lötstellen, bei die Lötspitzen ausgetauscht werden können. Empfehlenswert ist der Kauf einer Lötstation von einem bekannten Label. Dadurch besteht die Option, zu jedem Zeitpunkt auf unterschiedliche austauschbare Lötspitzen zurückzugreifen.

Worauf muss ich beim Kauf einer Lötstation achten?

Besteht Interesse an einer neuen Lötstation, sollten Sie unbedingt die nachfolgenden Kriterien beim Kauf berücksichtigen.

Analoge oder digitale Lötstation?

Beim angeschlossenen Lötkolben ist das Handling hinsichtlich einer digitalen oder analogen Lötstation unwichtig. Durch das eingebaute Display lassen sich die individuellen Temperaturwerte deutlich genauer einstellen, als im Gegensatz zu einer analogen Lötstation. Die sehr günstige Preisgestaltung spricht meistens für einen Kauf der analogen Station.

Berücksichtigen Sie, wie oft Sie Lötarbeiten erledigen möchten. Danach fokussieren Sie Selektion hinsichtlich Preis und Funktionsumfang. Wenn Sie nur in großen Abständen Kabel löten, ist immer eine günstige analoge Lötstation die beste Selektion.

Bekannte Labels oder No-Name?

Im Handel werden die verschiedensten Lötstationen von zahlreichen Produzenten offeriert. Keinesfalls müssen mehr unbekannte Hersteller schlechtere Produkte im Sortiment aufweisen. Der Pluspunkt bei renommierten Labels ist der spätere Verkauf von Ersatzteilen und austauschbaren Lötspitzen.

Keinesfalls sollte die Sicherheit unberücksichtigt bleiben. Billige Produkte aus Asien stellen einen Sicherheitsfaktor dar, weil sie den hohen hiesigen Sicherheitsstandards nicht entsprechen. Es kann durchaus zu Kurzschlüssen oder Bränden kommen. Beim Kauf sollten Sie auf die bekannten Siegel, wie das bewährte CE-Zeichen achten.

Die Performance

Bei Lötstationen ist die Angabe der Nennaufnahmeleistung üblicherweise in Watt erkennbar. Wie bereits zuvor mitgeteilt, liegt der überwiegende Teil der Geräte zwischen 50 und 80 Watt. Bedeutungsvoller ist die Maximaltemperatur, um den Lötzinn unverzüglich zum Schmelzen zu bringen. Achten Sie auf Geräte, die eine Temperatur von mindestens 150 Grad Celsius oder höher aufweisen.

Kurzinformation zu führenden 7 Herstellern

  • AGT
  • Ersa
  • ELV
  • Weller
  • ChiliTec
  • Transmedia
  • TBi

AGT

Die Produkte des Labels AGT werden von der Firma Pearl GmbH vertrieben. Der Spezialist im Bereich Elektronik und Haushalt ist eine bekannte und etablierte deutsche Marke. Neben Lötstationen offeriert das Unternehmen zahlreiche weitere elektrische Werkzeuge für den Profibereich. Beispiel umfasst das Produktportfolio vielseitige Multitools und Hightech-Messgeräte mit modernster Lasertechnik.

Ersa

Ernst Sachs gründete 1921 die Firma Ersa und war einer der ersten Provider von elektrischen Lötkolben in der Bundesrepublik. Der Stammsitz befindet sich seit 1961 in Wertheim und 1993 wurde die Firma in die Kurtz-Gruppe eingegliedert.

Ersa ist ein Entwickler und Prodzent von klassischen Lötstationen und Lötkolben, Selektiv-Lötanlagen, Wellenlöt-Anlagensowei professionelle Reflow-Lötanlagen. Im Produktsortiment befinden sich ebenfalls die geeignete Lote und Flussmittel. Ersa Lötstationen verfügen über eine hohe Verarbeitungsqualität. Besonders die Anlagen mit hoher Leistung der i-Con-Reihe sind größtenteils für die professionelle Anwendung konzipiert.

Zahlreiche unterschiedliche Ausstattungen werden bei Ersa Lötstationen angeboten. Sie bekommen nicht nur die Geräte, sondern zugleich auch den individuellen Lötzinn und die besonderen Flussmittel. Erssa Lötstationen sind im unteren bis höheren Preisbereich zu finden.

ELV

Ursprünglich gründete Heinz-Gerhard Redeker im Jahre 1978 einen Elektronik Literatur Verlag. Das Unternehmen mit Stammsitz in Leer wuchs zwischenzeitlich zu einem der größten Versandhäuser im Elektronikbereich. Im Produktsortiment finden sich alle bedeutenden Artikel für das Heim und den Profibereich. Hierunter fallen beispielsweise auch Artikel für Computer, Haushaltselektronik, KFZ-Bereich, Netzwerk, Klima- und Umwelttechnik sowie Werkzeuge.

Neben den bekannten Labels offeriert ELV auch firmeninterne Lötstationen in großer Selektion. Hier finden sich digitale und analoge Geräte. ELV Lötstationen beeindrucken durch einer hervorragende Verarbeitung und können sowohl im Heim- und Profibereich eingesetzt werden.

Hervorzuheben sind ELV Basisstationen, bei denen das Netzteil und das Gestell für den Lötkolben getrennt angebracht wurde. Die Lötstationen befindet sich im allgemeinen in der mittleren bis gehobenen Preisklasse.

Weller

Das Unternehmen Weller zählt zu den bekannten Produzenten von Lötstationen und Lötkolben. Der Amerikaner Carl E. Weller gründete 1945 die Firma und gehört heutzutage zur Apex Tool Group. Mehr als ein halbes Jahrhundert existiert die deutsche Niederlassung in Besigheim. Als einer der führenden Hersteller vertreibt Weller global seine Lötstationen und Lötkolben.

Die Firma kreiert und produziert nicht nur edle analoge und digitale Lötstationen Es werden auch powervolle Lötkolben und Gaslötkolben mit Piezo-Zündung für den mobilen Einsatz hergestellt. Weller offeriert ebenfalls powervolle Lötpistolen in zahlreichen Ausführungen und umfangreichem Zubehör.

Weller Lötstationen sind bekannt für die hohe Qualität in der Verarbeitung und werden auch für den professionellen Einsatz bevorzugt. Der Kunde hat Zugriff auf ein großes Angebot an Ersatzteilen und Zubehör. Sämtliche Lötstationen sind im mittleren bis gehobenen Preisbereich anzutreffen.

ChiliTec

Das deutsche Großhandelsunternehmen ChiliTec mit Sitz in Lehre ist ein Elektronik- und Technikvertriebsunternehmen. Hervorzuheben sind die kompakten und sehr preiswerten Lötstationen, die in der gleichen baulichen Konstruktion ebenfalls von zahlreichen weiteren Versandhäusern offeriert werden. Diese Lötstationen besitzen einen ausgeprägten Lötkolbenständer in der Formation einer Metallspirale. Beispielsweise werden diese Lötstationen ebenfalls von Fixpoint,Jago, Transmedia, FHS oder Kingdicsount angeboten. Eine optische Veränderung besteht nur in der Farbe. Diese analogen, regelbaren Lötstationen erzielen eine ausreichende Performance von fast 60 Watt und eine Heizleistung zwischen 100 bis 450 Grad Celsius. Alle Modelle werden im unteren Preissegment angeboten.

Transmedia

Die Marke Transmedia zählt zur gleichnamigen Firma Transmedia Kabelverbindungen GmbH in Hagen. Über das Label Transmedia werden nicht nur Lötstationen, sondern additionale Produkte, wie unter anderem Computer-, Audio- und Lichtzubehör angeboten. Transmedia entwickelte sich zu einer bekannten und beliebten Marke in Deutschland. Neben Lötstationen erden beispielsweise Wandhalterungen und Kabeltester angeboten. Das Unternehmen ist Spezialist in Bereich edlen Kabelverbindungen und Zubehör für den Multimediabereich.

TBi

Hinter der Marke TBI steht die Firma Tbi Industries GmbH aus Fernbach-Steinwald. Das Unternehmen ist Spezialist im Bereich industrielle Schweißtechnik mit Schwerpunkt MIG/MAG, WIG/TIG, Plasma, Robotic und High-End. Neben Lötstationen werden zahlreiche weitere Produkte wie Schweißbrenner und Roboterbrennsysteme angeboten. Im professionellen Schweißbereich ist das Label TBi bereits bekannt und etabliert. Die Produkte werden international vertrieben und stehen für eine qualitativ edle Industrieausrüstung für Schweißtechnik.

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich meine Lötstation am Besten?

YIHUA 765W Lötstation 853D, 3 in1 Digital LötstationIn einem Lötstationen Test erhalten Sie einen Überblick, wo Sie dieses Werkzeug bestenfalls kaufen. Allgemein können Sie eine Lötstation im örtlichen Fachhandel oder Internet kaufen.

Hinsichtlich Komfort offeriert das Internet schon zahlreiche Vorteile.

Lötstationen werden in großen Elektronikketten, Baumärkten, großen Warenhäusern und zum Teil auch bei Discountern offeriert.

Im Internet dagegen sind irgendwelche Öffnungszeiten kein Thema, schließlich sind Onlineshops rund um die Uhr ganzjährig verfügbar. Sie können zu jedem Zeitpunkt einkaufen, nichts hindert Sie an den Zeiten und Sie sind ebenfalls an keinen festen Ort gebunden. Die Lieferung der Lötstation erfolgt nach der Bestellung bis an die Haustür. Sollten Sie einmal nicht anwesend sein, nutzen Sie eine alternative Adresse von Bekannten oder Nachbarn.

Der Fachhandel besitzt jedoch fest Öffnungszeiten und Standorte für den Käufer. Teilweise müssen Sie umständliche Anfahrtswege in Kauf nehmen und erleben oftmals eine aufwändige Suche nach einem Parkplatz. Ein Problem stellt das sehr minimale Sortiment an Lötstationen im Geschäft dar. Fiel Ihre Entscheidung auf einen Lötstationen Vergleich-Testsieger, müssen sie damit rechnen, diese Lötstation nicht im jedem Geschäft anzutreffen.

Eine persönliche Beratung in einem Fachgeschäft ist heute nicht mehr zeitgemäß. Zahlreiche große Versandhäuser und Elektronikketten besitzen keine Mitarbeiter mit dem entsprechenden Fachwissen, um Kunden komplett bei einer Entscheidungsfindung zu helfen.

Vielfach lässt sich feststellen, dass Verkäufer nur ihren eigenen Umsatz fokussieren und die Bedürfnisse des Kunden ignorieren. Es werden hin und wieder hochpreisige Lötstationen angeboten, die nicht auf ihre individuellen Bedürfnisse zielen und sich nicht für den persönlichen Einsatz eignen.

Komerci ZD-8917-ESD Doppel Lötstation Entlötstation 2in1 ESD mit Entlötpistole und Lötkolben TestDies trifft nicht immer zu und es sind auch gute und ehrliche Verkäufer vorhanden. Allerdings ist es schwierig, diese Verkäufer auf den ersten Blick zu ermitteln.

Es ist wirklich vorteilhaft, ein Gerät direkt vor Ort zu betrachten. Theoretisch lässt sich die Qualität des Gerätes auch in einem Lötstation Test ermitteln.

Im Internet stehen unabhängige Seiten über die Qualitäten von Lötstationen mit Informationen und Tests zur Verfügung.

Wir sind ebenfalls von keinem besonderen Produzenten oder einem Händler abhängig und können über alle Produkte vollkommen ungezwungen berichten.

Wichtig ist beim Kauf einer Lötstation ebenfalls die Auswahl. Der Fachhandel und auch die anderen Versandhäuser und Märkte offerieren nur wenige Lötstationen, die sehr positiv dem Umsatz beeinflussen.

Die Resonanz der Verkäufer auf Nachfragen ist recht differenziert. Oftmals wird versucht, eine Lötstation eines anderen Produzenten zu offerieren.

Im Internet findet man jedoch fast nahezu jede Lötstation sowie ein schnelles geeignetes Angebot und einen Testbericht. Dadurch können Sie oftmals Ihr Budget entlasten. Ältere Geräte werden nicht selten sehr preiswert angeboten und erfüllen bei zahlreichen Nutzern ebenfalls ihren Zweck.

Diese Lötstationen sind fast nur im Internet zu finden. Falls ein Händler eine bestimmte Lötstation momentan nicht im Vorrat haben sollte, kann jeder auf einen anderen Onlineshop ausweichen und dadurch fast immer die gewünschte Lötstation ermitteln.

Shops aus ganz Deutschland stellen im Internet ihre Produkte vor und sind alle nur durch einen Mausklick getrennt. Wer allerdings im Fachhandel kauft, ist auf die wenigen Geschäfte in der näheren Umgebung angewiesen oder für eine Alternative sind längere Anfahrtswege in Kauf zunehmen.

Die größere Auswahl und sehr günstige Preise bietet das Internet. Sie bestellen von den eigenen vier Wänden Ihre Lötstation und bei einem zertifizierten Onlinehändler ist Ihre Bestellung abgesichert. Sie können ebenfalls von der einfachen Bestell- und Zahlungsabwicklung profitieren. Im Regelfall erhalten Sie je nach Anbieter die Lötstation binnen 24 Stunden.

Komerci ZD-8917-ESD Doppel LötstationDer Kauf ist im Internet sogar noch sicherer als im Fachhandel. Wie bei jedem Einzelhändler erhalten Käufer auch beim Onlineshop eine komplette gesetzliche Gewährleistung und eine eventuelle Garantie des Herstellers.

Zudem erhalten Sie über das Fernabsatzgesetz ein Widerrufsrecht und können den gekauften Artikel ohne Angaben von Gründen innerhalb von 14 Tagen zurücksenden.

Entspricht eine Lötstation nicht Ihren Erfordernissen, schicken Sie das Gerät einfach zurück und erhalten den vollen Kaufpreis erstattet, falls keine Wertminderung, beispielsweise durch Gehäusebeschädigungen oder Ähnliches vorliegt.

Der Fachhandel zeigt hier seine Grenzen, denn diese Möglichkeit ist im Regelfall nicht vorhanden. In ähnlicher Form gibt es einen Service bei manchen Geschäften, jedoch handelt es sich nur um Kulanz Für eine Rücknahme im örtlichen Handel gibt es keinen rechtlichen Anspruch. Falls eine Rückgabe stattfindet, erhalten Sie anstatt einer Kaufpreiserstattung in zahlreichen Fällen nur einen Warengutschein.

Das wichtigste Kriterium zwischen Fachhandel und Internet stellt der Preis dar. Ebenfalls überzeugt komplett das Internet. Bis auf sehr wenige Einzelfälle sind Lötstationen online immer preiswerter als im örtlichen Handel.

Die Gründe sind vielfältig. Ein Versandhändler trägt deutlich niedrigere Kosten. Teures Verkaufspersonal fehlt und anstatt einem lukrativen Verkaufsraum steht eine Lagerhalle zur Verfügung.

Die große Masse ist ein weiterer wichtiger Faktor. Bei Millionen verkauften Artikeln und einer niedrigen Verkaufsmarge ist nichts entgegenzusetzen. Verkauf ein Händler jedoch nur mehrere Hundert Geräte, könnte es für ihn das finanzielle Ende bedeuten.

Alle diese Pluspunkte werden meistens von Onlineshops sofort an die Kundschaft weitergeleitet. Eine andere Wahl gibt es nicht. Im Netz können Nutzer mit nur wenigen Klicks die aktuelle Preislage feststellen und miteinander vergleichen. Liefert ein Shop gute Offerten, ist er in den oberen Reihen der Preissuchmaschinen mit den Resultaten zu finden und sichert sich das Interesse der potentiellen Käufer.

Der Konkurrenzdruck im Einzelhandel ist nicht so stark ausgeprägt. Deswegen genießen Einzelhändler auch mehr Privilegien, die jedoch für Kunden einen Nachteil darstellen. Das Internet bietet insgesamt zu viele Pluspunkte, um es beim Kauf einer Lötstation zu ignorieren.

Das Internet ist für eilige Käufer eine gute Selektion. Die Lötstation steht zum Kauf bereit und kann unverzüglich mitgenommen werden. Das Internet sollten Sie den Vorzug geben, wenn Sie mindestens 1-2 Tage Zeit haben. Der dortige Kauf ist gewinnbringend, passiv und sogar sicherer.

Wissenswertes & Ratgeber

Dieser Ratgeber gibt noch weitere interessante Hinweise, die für die Nutzung und auch für die Kaufentscheidung eventuell von Bedeutung sein könnten.

Die Geschichte der Lötstation

Die Löttechnik reicht unglaublicherweise bis in die Jahre 5000 v. Chr. zurück. Zum damaligen Zeitpunkt stand die Verarbeitung von Gold, Silber und Kupfer im Mittelpunkt. Als Verbindung eignet sich perfekt die Löttechnik. Zur damaligen Zeit kam Reaktionslöten zum Einsatz. In diesem Fall werden Kupfersalze in einer CO-Umgebung von Holzkohle minimiert. Die chemische Antwort mit Gold und Silber erzeugten die Anteile von Kupfer sowie eine lötfähige Legierung.

Diese Legierung erzielt einen sehr niedrigen Schmelzpunkt unterhalb von Gold, Silber und Kupfer. Der Schmelzpunkt bei Gold beträgt 1.063 Grad Celsius, Silber liegt bei 961 Grad Celsius und Kupfer erzielt 1.100 Grad Celsius. Die Legierung schafft allerdings nur einen Schmelzpunkt von 889 Grad Celsius.

Unsere Vorfahren nutzten beim Kupfersalz oftmals auch Kupferkarbonat als Pulver für Malachit. Hinzugegeben wurden auch Alaun und Soda als Bindemittel. Zu Zeiten des alten Ägypten nutzten Goldschmiede ein Blasrohr, um die Hitze eines Feuers aus Holzkohle abzuleiten. Dadurch entstanden die wertvollen ägyptischen Goldmasken, die von Pharaonen getragen wurden. Für die Schmuckherstellung wurde dieses Verfahren auch von den Sumerer und Etrusker genutzt.

Eine spezielle Impression erhalten jedoch die Schöpfungen der alten Römer. Bis zu 400 km lange Wasserleitungen aus Bleirohren wurden von ihnen gelötet. Sie waren unglaublich langlebig und zudem wurden Öfen, Badewannen, Rüstungen und Kunstgegenstände mit dieser Technik hergestellt.

MVPOWER Heißluftpistole HeißluftationDie ersten Lötkolben basieren auf ferngeheizte Modelle und wurden erstmals im letzten Jahrhundert verwendet. Sie besaßen die Form eines Hammers und wurden aus einem bis zu 1.500 kg schweren Klotz aus Kupfer mit einem Stiel aus Eisen und einem Griff aus Holz hergestellt.

Für filigrane Lötarbeiten kamen Spitzkolben zum Einsatz. Die Erhitzung sämtlicher Modelle erfolgte durch eine Lötlampe. Durch die Hitze erhielt der Klotz aus Kupfer zuerst eine schwarze Farbe und wurde durch das nachträglich offene Feuer wieder blank.

Nach der Erzielung der richtigen Temperatur wurde das Lötzinn über eine minimale Rinne eingefüllt und dadurch konnten auch voluminösere Lötstellen bearbeitet werden.

In den Anfängen des Leitungsbau bei der Fernmeldetechnik entstanden Kohlebecken. Sie wurden mit Fett und Kohle angeheizt und besaßen die Formation eines Schuhkartons. Durch die Hilfe dieser Vorrichtungen wurden auch größere Durchmesser von Kabel miteinander verknüpft. Der erste elektrische Lötkolben wurde 1921 von Ernst Sachs, dem späteren Unternehmensgründer der Firma Ersa, konstruiert.

Zuerst wurde nur der elektrische Lötkolben in den 50er und 60er Jahren des letzten Jahrhunderts im Elektronikbereich eingeführt. Sie werden auch noch heute angeboten und sind vorzugsweise für grobe Lötarbeiten perfektioniert. Sie waren die ersten Varianten für das neue Weichlötverfahren. Durch einen Salmiakstein wurden diese Lötkolben gesäubert.

Den ersten Präsentationen der elektrischen Lötkolben folgten im Laufe der Jahre immer mehr kleinere Versionen mit sehr filigraner Lötspitze. Anlass war die Miniaturisierung im Elektronikbereich. Auf Basis der Lötkolben folgte eine stetige Weiterentwicklung der Lötstationen und erzielten das heute erhältliche Format.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Lötstation

Für einen Lötstation warten wir mit Zahlen, Daten und Fakten auf, um die bedeutsamen Differenzen in der Löttechnik darzulegen.

Diverse Löttechniken

Beim Löten wird ein festes Bündnis zwischen zwei Basisstoffen durch Erstarren einer liquiden Masse, hier das Lötzinn, erzielt. Bei der Erkaltung des Lötzinn wird die Temperatur auch als Liquidustemperatur tituliert. Jedes Lot, eine anderer Name für Lötzinn, verfügt über eine andere Liquidustemperatur. Hier wird differenziert zwischen:

  • bis 50 Grad Celsius Weichlöten
  • ab 50 Grad Celsius Hartlöten
  • ab 900 Grad Celsius Hochtemperaturlöten

Die Schweißnaht erzielt die beste Verbindung zwischen zwei Metallen. Eine niedrigere Festigkeit als beim Schweißen wird durch Hartlöten erreicht. Die Festigkeit ist allerdings noch höher als bei einer Weichlötverbindung.

Informationen über Lötzinn

Komerci ZD-931ESD Regelbare digitale LötstationBesonders wichtig beim Löten ist die Nutzung des richtigen Lötmittels. Für die überwiegende Anzahl der Elektronikanwendungen ist Weichlot vollkommen ausreichend. Diese Charakteristiken sollten auch auf der Rolle zu finden sein. Allerdings gibt es hier diverse Legierungen. Steht auf einer Rolle Lötzinn beispielsweise der Begriff Sn60Pb40, dann beinhaltet das Lot 60% Zinn und 40% Blei. Beide Stoffe können einfach geschmolzen werden.

Etwas kniffliger zum Löten sind bleifreie Lote.

Die Legierungen aus Zinn werden deswegen mit Kupfer und Nickel eingesetzt. Diese sind nicht grade günstig. Oftmals werden Zinnlegierungen mit Kupfer und Silber genutzt. Die Schmelztemperatur beträgt hierbei 220 Grad Celsius.

Keine großen Veränderungen gibt es für Hobbyelektroniker. Sie können wie vorher auch bleihaltiges Lötzinn nutzen. Dadurch ist der Klassiker Sn60Pb40 ein perfekter Mix für Anfänger. Dieses Weichlot wird auch sehr preiswert angeboten.

Oftmals wird Lötzinn mit einem Flussmittel ausgestattet, damit es besser bis in die minimalen Öffnungen der Elektronikschaltungen eindringen kann. Hier wird zwischen halogenfreien und halogenhaltigen Flussmitteln differenziert.

Nicht immer ist ein Flussmittel willkommen, weil es permanent an den gelöteten Kontakten als Rückstand oder im Film vorhanden ist. Ein wenig hochpreisiger ist Weichlot, und trägt den Namen no-clean. Während des Lötvorganges verdampft es komplett und die Stellen müssen anschließend gesäubert werden.

Vorsicht bei der Einatmung von Lötdampfen

Hin und wieder entstehen nicht ganz ungefährlich Dämpfe bei der Erhitzung von Bleilot. Diese sollten Sie niemals einatmen. Es ist nicht erforderlich, dass Sie sich für ein gelegentliches Löten eine Lötdampf-Absauganlage zulegen. Beim Lötvorgang sollten Sie immer das Fenster offen halten, damit ein Zirkulieren der frischen Luft stattfindet.

Flussmittel können einen unangenehmen Geruch verursachen. Oftmals werden Terpentinöl, Baumharz und Kolophonium genutzt, die bei der Verdampfung einen starken Geruch bilden. Besonders wichtig, nach jedem Löten mit bleihaltigem Weichlot sind die Hände gründlich zu waschen. Dies trifft besonders zu, wenn nach der Arbeit Nahrungsmittel aufgenommen werden.

Arbeitssicherheit

Lötkolben werden heiß und es ist zu jedem Zeitpunkt darauf zu achten, dass die Lötspitze weder mit der eigenen Haut noch mit anderen hitzeempfindlichen Gegenständen Kontakt erhält. Insbesondere stromführende Leitungen, wie beispielsweise das Kabel des Lötkolbens, sollten nicht den Arbeitsbereich beim Löten behindern. Um diese Gefahr vorzubeugen ist ein Lötkolbenständer die sichere alternative. Das Werkzeug kann hier auch im heißem Zustand sicher positioniert werden.

Das Gleiche betrifft den Kontakt mit der Haut mit Arbeitsmaterial während des Lötvorganges. Auch wenn kein bleihaltiges Lot zur Verarbeitung kommt, sollte Kupfer und die anderen Metalle im Lot und auch das Flussmittel nicht über einen längeren Zeitraum Hautkontakt erhalten.

Ebenfalls sollte nicht unachtsam mit der Hand ins Gesicht gegangen werden. Zahlreiche fortgeschrittene Nutzer tragen deswegen bei der Arbeit mit Elektronik und nicht nur während des Lötvorganges Handschuhe. Für diesen Zweck sind dünne Latexhandschuhe vollkommen ausreichend.

Was ist ein Flussmittel?

Viele Verbraucher besitzen keine Vorstellung, was tatsächlich ein Flussmittel ist und wofür es eingesetzt wird. Beim Lötvorgang wird das Flussmittel eingesetzt. Bei einem Lötvorgang sind Werkstücke eine längere Zeitspanne der Luft ausgesetzt und oxidieren.

Durch die Erhitzung der Oberfläche wird diese Charakteristik noch verstärkt. Die Oxidschicht verhindert zwischen den Werkstücken die erforderliche Verbindung. Zu diesem Zeitpunkt tritt das Flussmittel in Erscheinung. Bei diesem Hilfsstoff handelt es sich um eine chemische Verbindung. Durch diese Verbindung wird keine neue Oxidschicht gebildet und die bereits bestehende Schicht wird entfernt.

Die Funktion des Flussmittels

ERSA i-CON pico elektronisch geregelte Lötstation, 80W mit Zeit-Standby, 0IC1300Das Flussmittel beseitigt nicht nur die Oxidierung, sondern es reduziert auch Grenzflächenspannungen. Dadurch werden bessere und langlebigere Lötstellen gebildet.

Der Hilfsstoff sorgt für die Zusammenhaltung der Fügeteile, bevor sie letztlich gelötet werden. Das Flussmittel ist ein Garant für eine gute Lötverbindung.

Im Inneren eines Lötdrahtes ist wenigstens eine Seele anzutreffen, die Flussmittel beinhaltet. Wird beim Löten der Lötdraht mit den Bauteilen kontaktiert, schmilzt das Lot und es erfolgt die Freigabe des Flussmittels.

Dies bedeutet, es verbrennt und verdampft. Wurde das Flussmittel verbrannt, ist eine weitere Wirkung ausgeschlossen. Deswegen kommt additionales Flussmittel zum Einsatz. Im Regelfall muss dieses auch zur Anwendung kommen, um ein perfektes Lötresultat zu erzielen.

Empfehlenswert ist eine vorherige Behandlung der Lötflächen mit dem entsprechenden Flussmittel. Dadurch bildet sich eine Schutzfläche und eine Oxidierung wird ausgeschlossen. Beim klassischen Handlöten ist im Grunde genügend Flussmittel im Lötdraht vorhanden.

Unterschiedliche Produkte und Qualitätsstufen

Die Selektion des Flussmittels ist davon abhängig, ob Aluminium oder Edelstahl verarbeitet wird oder elektronische Arbeiten erledigt werden.

Hier sind edle Flussmittel für die Anwendung erforderlich, um sämtliche Rückstände oder eine Bildung von Rost auszuschließen.

Verschmutzte Fügeteile beanspruchen säurehaltige Flussmittel. Deswegen gibt es Differenzen in der Dosierung. Flussmittel sind in Tuben und außerdem in Kanister erhältlich.

Die Unterschiede der Produkte sind wie folgt:

  • Vielzweckflussmittel, sie kommen überall zum Einsatz
  • Eignung für Zn-A-Legierungen
  • für rostfreien und hochlegierten Stahl
  • für Ni- und cu-Hartlote

Beim Kauf sollten Sie auf folgende Zeichen achten:

  • Das Flussmittel darf bei elektronischen Arbeiten keine korrodierende Rückstände zeigen.
  • Spezielle Flussmittel sind bei Aluminium und Edelstahl zum Löten erforderlich.
  • Sehr verschmutzte Teile sind nur mit säurehaltigen Flussmitteln zu bearbeiten. Um eine Korrosion der Lötstellen zu vermeiden, sind Reste von diesem Flussmittel auch zu entfernen.
  • Flussmittel können beim Weich- und Hartlöten eingesetzt werden, unter der Berücksichtigung der Temperaturen und des Schmelzpunktes.

Die DIN EN 1045 umfasst zwei Formen von Flussmittel. Dies betrifft FH und FL. Die Klasse FH umfasst insgesamt sieben Flussmitteltypen und kommt schwerpunktmäßig beim Hartlöten zum Einsatz:

  • Schwermetalle
  • Kupfer- und Kupferlegierungen
  • Nickel- und Nickellegierungen

Die Klasse FL beinhaltet nur zwei Typen, das Hartlöten von Aluminium und Aluminiumlegierungen. Die Wirksamkeit des Flussmittels zeigt sich erst nach der Schmelzung. Es sollte solange seinen Zustand bewahren, bis das Lot durch den Schlitz geflossen ist und sich verfestigte. Deswegen sind die Produkte mit einem breiten Wirkungsbereich zu selektieren, um den Prozess zu vereinfachen.

Die Vorzüge von Flussmittel

Der Vorteil ist selbstverständlich die Verhütung der Oxidierung. Hilfreich ist auch die Entfernung der oxidierten bearbeitenden Teile. Die Anwendung des richtigen Flussmittel sorgt für ein ideales Resultat.

Flussmittel sorgen beim Lot für eine niedrigere Temperatur beim Schmelzvorgang. Dadurch wird nicht nur Energie gespart, sondern erzeugt auch ökologische Vorteile. Das Lot selbst wird fließfähiger und dringt besser in die Vertiefungen ein.

In 4 Schritten die Lötstation richtig anwenden

Fixpoint EP5 Digitale Lötstation 48 W mit LCD-AnzeigeNachstehend möchten wir Ihnen noch einige bedeutsame Ratschläge geben, wie Sie auf einfache Weise eine Lötstation richtig anwenden.

Bereits im oberen Teil haben wir Ihnen beschrieben, wie Sie eine simple Lötverbindung verwirklichen können. Es geht aber auch ein wenig einfacher. Zahlreiche Einsteiger legen beispielsweise die Drähte aufeinander und anschließend werden sie Überkreuz verdrillt. Daraus entsteht bereits eine minimale dicke Drahtkugel. Sie wirkt nicht praktisch und eher störend.

Anstelle dieses Vorganges sollten Sie eine minimale Klemme nehmen und zwei abisolierte Drähte gleichartig zueinander befestigen. Eine solche Lötstelle sieht tatsächlich attraktiver aus.

Jetzt geht es zum tatsächlichen Lötvorgang. Oftmals wird das Lötzinn erhitzt und hierbei verdampft das Flussmittel zu schnell. Dadurch wird keine richtige Lötverbindung zwischen den beiden Drähten hergestellt. Die entstandene kalte Lötstelle kann eventuell brechen oder Drähte werden nicht korrekt miteinander verbunden.

Positiver ist es, wenn Sie mit dem heißen Lötkolben als Erstes die abisolierten Drahtenden erhitzen. Fachleute geben den Rat, die Bauteile zu erhitzen und anschließend das Lot an die erhitzten Stellen zu bringen. Als Nächstes kann die Lötspitze das Lot nochmals erhitzen. Dadurch fließt der Lötzinn bis in die einzelnen Gefäße des zusammen gedrillten und zusammengelegten Drahtes. Damit ist eine sichere Bindung hergestellt.

Es ist wichtig, dass eventuelle Elektronikbauteile nicht eine zu lange Zeitspanne mit einem Lötkolben erhitzt werden. Ansonsten werden diese zerstört. Hier ist Kenntnis und Feeling wichtig, die Sie in einer Zeitspanne erlernen.

Lötstellen können keine großen mechanischen Zugkräfte aushalten. Eine additionale Zugentlastung ist bei Kabelverbindungen wichtig.

Hierbei ist zu erwähnen, dass die Option besteht, gelötete Verbindungen wieder zu entlöten. Ein Lötstation kann zwei Verbindungen trennen. Die Lötspitze wird hierbei so lange auf die Lötverbindung gerichtet, bis sich der Lötzinn verflüssigt. Anschließend müssen die beiden Komponenten unverzüglich auseinandergezogen werden, bevor das Lot wieder seine Festigkeit erreicht.

In der Elektronikindustrie darf seit 2006 kein bleihaltiger Lötzinn mehr zum Einsatz kommen. Im privaten Bereich besteht diese Einschränkung nicht.

Falls Löten ein Hobby darstellt und es steht kein getrennter Raum zur Verfügung, kann der Platz sicherlich zur Problematik werden. Eine Lötstation benötigt auch bei einer geringeren Nutzung immer viel Platz. Deswegen ist vor dem Kauf bereits darauf zu achten, ob der notwendige Platz besteht.

Die Breite einer Lötstation ist von den umfangreichen Bestandteilen abhängig und liegt zwischen acht bis 25 cm. Die Tiefe variiert zwischen acht bis 13 cm und die Höhe der Lötstation kann ebenfalls wichtig sein. Die meisten Geräte liegen zwischen fünf und 27 cm.

Mit diesen Zahlen gibt es eine perfekte Grundlage, um den notwendigen Platz für die Lötstation zu kreieren. Idealerweise steht für die Lötstation eine Hobbyraum zur Verfügung.

10 Tipps zur Pflege

  • Tipp 1
  • Tipp 2
  • Tipp 3
  • Tipp 4
  • Tipp 5
  • Tipp 6
  • Tipp 7
  • Tipp 8
  • Tipp 9
  • Tipp 10
Tipp 1: Der Lötkolben kann sehr heiß werden und die Arbeiten sollten vorsichtig ausgeführt werden. Schalten Sie den Netzschalter immer aus und ziehen Sie den Netzstecker, bevor sie eine Wartungsarbeit vornehmen. Es sein denn, die Wartungsanweisung lautet anders.
Tipp 2: Überhöhte Lötspitzentemperaturen verkürzen die Standzeit der Lötspitzen und können an den Bauteilen einen thermischen Schock hervorrufen.Beim Löten sollte die niedrigste mögliche Temperatur selektiert werden. Die hervorragende energievolle Nachhheizung und die präzise Regelung erlauben es, bei niedrigen Temperaturen den Lötvorgang fortzusetzen.
Tipp 3: Bei der Reinigung wird die Lötspitze immer vor dem Löten gesäubert. Dabei wird altes Lot und verbrauchtes Flussmittel entfernt.Nutzen Sie einen leicht angefeuchteten Schwamm oder den trockenen Lötspitzreiniger. Verschmutzte Stellen besitzen zahlreiche unerwünschte Effizienzen. Beispielsweise reduziert sich die Wärmleitfähigkeit und dies führt zu geringwertigen oder kalten Lötstellen.
Tipp 4: Nach dem Gebrauch und vor der Ablage in den Köcher ist die Lötspitze immer zu reinigen und mit frischem Lot zu verzinnen. Die Lötspitze erhält einen Schutz gegen Oxidation und die Standzeit der Lötspitzen wird deutlich erhöht. Schließen Sie aus, dass die Lötstation mit hohen Temperaturen im Leerlauf genutzt werden. Die Lötspitzen werden nutzlos oxidieren und die Standzeit minimiert sich.
Tipp 5: Schalten Sie den Netzschalter in den Pausen aus. Bei langen Standzeiten ist es empfehlenswert, sogar den Netzstecker zu ziehen. Dies sorgt für Stromersparnis, eine Verlängerung der Lebensdauer der Lötstation und Sie erzeugen Sicherheit.
Tipp 6: Wenn Sie eine Überprüfung und Reinigung der Lötspitzen täglich durchführen, wird die Standzeit der Lötspitzen erheblich verlängert. Stellen Sie die Temperatur auf 250 Grad Celsius oder 482 Grad Fahrenheit ein.
Tipp 7: Wenn die Temperatur keine Änderung mehr anzeigt, säubern Sie die Lötspitze und überprüfen Sie den Zustand. Falls die Lötspitze verbogen ist oder sich Abnutzungserscheinungen bemerkbar machen, wird diese ausgewechselt.
Tipp 8: Bedeckt schwarzes Oxyd den Lötbereich der Lötspitze, verzinnen Sie die Spitze neu mit einem Lot. Es muss ein Flussmittel enthalten. Die Spitze wird nochmals gereinigt und der Vorgang wird solange wiederholt, bis keine Oxidschicht mehr vorhanden ist. Anschließend wird die Lötspitze immer mit frischem Lot verzinnt.
Tipp 9: Schalten Sie die Lötstation aus und ziehen Sie die Lötspitze mit dem Thermoisolierlappen aus dem Griffstück und lassen die Lötspitze abkühlen.
Tipp 10: Verbleibende Oxide und Verfärbungen auf dem Schaft der Lötspitze werden mit Isopropyl-Alkohol entfernt.

 

Nützliches Zubehör

Interessieren Sie sich für das Löten als Hobby und fokussieren einen Testsieger aus einem Lötstation Test 2018, gibt es noch weiteres nützliches Zubehör.

Die Entlötpumpe

Komerci ZD-211 Beheizbare Entlötpumpe 230V 30W Gelb EntlötkolbenIm Kapitel der richtigen Anwendung einer Lötstation haben wir demonstriert, dass Sie mit einer Lötstation nicht nur Lötverbindungen aufbauen, sondern diese durch Erhitzung wieder unterbrechen können.

Ein Problem stellten nur die klassischen Lochplatinen dar. Beim Einlöten eines Bauteils bleiben immer noch zu viel Lötzinn auf der gelöteten Stelle und die tatsächliche Lochverbindung wird wieder verschlossen. Das Hineinstecken eines neuen Bauteils ist unmöglich.

Deswegen ist im Handel eine Entlötpumpe erhältlich. Sie besteht aus einem minimalen Behältnis und durch das Aufziehen bildet sich ein Unterdruck. Wird die Spitze der Entlötpumpe auf das erhitzte Lötzinn gesetzt und über einen Knopf wird das Vakuum entleert, wird zum gleichen Zeitpunkt das übrig gebliebene Lot absorbiert und die Lötfläche ist wieder gepflegt und frei. Im Elektronikbereich sind Entlötpumpen unabkömmlich und werden bereits für wenige Euro angeboten.

Salmiaksteine

Weller LS25 SalmiaklötsteinBei oftmaliges Löten formt sich an der Lötspitze eine restliche Anhaftung von altem Lötzinn. Üblicherweise wird ei beim nächsten Arbeitsvorgang verbraucht. Verdampftes Flussmittel führt hingegen zu unansehnlichen Rußablagerungen. Früher erfolgte die sorgfältige Reinigung der Lötspitzen mit einem Salmiakstein. Dadurch wird eine schützende Schicht um die Lötspitze gebildet.

Heutzutage ist dieser Reinigungsvorgang eher unüblich. Trotzdem kann die Lebensdauer eines Lötkolbens durch den Support einer schonenden Reinigung gesteigert werden. Manche Nutzer behandeln auch hin und wieder breite Lötspitzen mit einer Feile. Leider erfolgt dadurch eine schnellere Abnutzung der Spitze.

Die sogenannte dritte Hand

Beim Löten wird üblicherweise mit der einen Hand der Lötkolben und in der anderes das Lötzinn gehalten. Es fehlt jedoch eine dritte Hand, die das Werkstück sicher zusammenfügt. Im Handel ist deswegen die sogenannte dritte Hand erhältlich.

Dies ist eine robuste Klemmverbindung, bei der mindestens zwei Krokodilklemmen nach persönlichem Ermessen justiert werden können. Ein dritte Hand beinhaltet additional noch eine Lupe, damit minimale Lötstellen besser sichtbar werden.

FAQ

Was ist der Unterschied zwischen Hart- und Weichlöten?

Beim Hartlöten ist die niedrigste Temperatur 450 Grad Celsius. Die Verbindungen sind robuster als beim Weichlöten. Beim Weichlöten beträgt die Temperatur noch unter 450 Grad Celsius.

Was ist der erreichbare Temperaturbereich bei der Löttechnik?

Transistoren, Widerstände und übliche Bauteile werden normalerweise in einem Temperaturbereich von 330 bis 380 Grad Celsius gelötet. Der Schmelzpunkt bei bleifreiem Lötzinn liegt ungefähr zwischen 190 und 225 Grad Celsius. Bei normalem Lötzinn beträgt der Schmelzbereich circa 180 Grad Celsius.

Wie lange beträgt die Aufheizzeit?

Profigeräte benötigen nur eine kurze Aufheizzeit von circa 40 Sekunden. Ein gute und preiswerte Lötstation für Hobbyarbeiten liegt die Zeitspanne bei etwa 60 Sekunden. Wichtiger als die Aufheizzeit ist jedoch der Temperaturbereich, denn dieser ist besonders wichtig für das Endresultat.

Lötstation regelbar 100-450° mit LötkolbenWelche Sonderfunktionen besitzen Lötstationen?

Beispielsweise voreingestellten Temperaturzahlen sorgen für eine schnellere Arbeit. Manche Geräte erlauben eine individuelle Speicherung der am meisten verwendeten Temperatur. Einige Lötstationen besitzen ein Display für die Anzeige des Temperaturbereiches.

Welches Lötzinn ist das richtige?

Um diese Entscheidung zu treffen ist zu überlegen, welche Temperatur die fertige Arbeit zu einem späteren Zeitpunkt ausgesetzt wird. Das Weichlötverfahren ist bis zu einer maximalen Temperatur von 110 Grad Celsius möglich. Über eine Temperatur von 110 Grad Celsius ist es unbedingt die Hartlötung erforderlich.

Worin besteht die Differenz zwischen Weich- und Hartlöten?

Die Differenz bei diesen Techniken liegt in den verwendeten Loten. Übliche Lote schmelzen zwischen 180 und 250 Grad Celsius. Zum Hartlöten ist unbedingt ein Temperaturbereich von über 450 Grad Celsius erforderlich.

Welche Wattleistung besitzt eine Lötstation?

Die Wattzahl hängt davon ab, ob eine Weich- oder Hartlötung zur Anwendung kommt. Bei einer Weichlöttechnik verfügt die Lötstation im Regelfall über 80 bis 200 Watt und entspricht einer Arbeitstemperatur zwischen 50 bis 480 Grad Celsius. Lötstationen zum Hartlöten besitzen etwa 150 Watt und dies entspricht einem Temperaturbereich von über 450 Grad Celsius.

Wann kann eine Lötstation selber gebaut werden?

Komerci ZD-8917-ESD Doppel Lötstation Entlötstation 2in1 ESD mit Entlötpistole und LötkolbenEs ist möglich, jedoch sehr mühsam und knifflig. Ein Anfänger sollte die Finger davon lassen. Die einfachste Lösung stellt der Kauf einer guten und preiswerten Lötstation dar und erlaubt einen sicheren Einstieg ins Löten.

Welche unterschiedliche Techniken des Lötens sind durchführbar?

Tauchlöten, Reflow-Löten, Lichtlöten, Kaltlöten, Wellenlöten / Schwalllöten, Widerstandslöten, Vakuumlöten, Induktives Löten,Laserlöten, Heißluftlöten, Ultraschalllöten und Löten mit offener Gasflamme.

Wird eine Lötstation für Kinder angeboten?

Für die Kleinen gibt es auch eine richtige Lötstation. Insbesondere Lötstationen mit einem schmalen und leichten Lötkolben sind für Kinder besonders zu empfehlen. Eine Lötstation ist ein gutes Geschenk, wenn das Kind gerne Bastelarbeiten mit Metallen durchführt.

Alternativen zur Lötstation

Die Lötpistole

Mit einer Lötpistole kann auf sehr einfache Weise eine Lötverbindung erstellt werden. Die Lötpistole zeigt einen Handgriff, der einer Pistole ähnelt. Die Stromzufuhr für die Erhitzung der Lötspitze erfolgt durch das Drückend es Abzugs. Im Vergleich zu einem klassischen Lötkolben erzielt die Lötpistole viel schneller die erforderliche Schmelztemperatur.

Lötpistolen eignen sich nur für eine kurzzeitige Erhitzung des Lötzins. Es ist keine Verwendung beim Dauerlöten möglich. Lötpistolen besitzen ein hohes Gewicht und sind zudem unhandlich. Bei filigranen Lötarbeiten ist die Lötstation die bessere Alternative.

Der elektrische Lötkolben

Voluminöse Lötstellen können mit dem traditionellen und netzgebundenen Lötkolben bearbeitet werden. Allerdings verfügen die bis zu 30 cm langen Geräte über ein hohes Gewicht und sind zudem ein wenig unhandlich. Wegen der breiten Lötspitze eignen sie sich nicht für filigrane Lötarbeiten.

Elektrische Lötkolben besitzen einen direkten Netzanschluss und arbeiten mit 230 V. Die Modelle lassen keine separate Einstellung von Temperatur und Leistung zu. Allerdings bietet sich die Option, die Lötspitzen auszuwechseln.

Der Gaslötkolben

Oftmals werden Gaslötkolben bei mobilen Einsätzen verwendet. Die Erhitzung der Lötspitze erfolgt durch einen Brenner durch den Betrieb mit Butangas.

Die Geräte besitzen eine sehr kompakte Bauform und mit ihnen können fast keine filigranen Lötstellen gelötet werden. Der Grund, die Erhitzung durch die Gasflamme nimmt eine viel zu voluminöse Fläche in Anspruch.

Außerdem sind die besonderen Gaskartuschen auch recht hochpreisig.

Weiterführende Links und Quellen

ELV-Ratgeber zu: „Welche Lötstation eignet sich für welchen Anwendungsbereich?“
Lötstation Wissenswertes
Lötverfahren
Lötstation Test 2018

Video Anleitung:

Ersa erklärt #1 – Richtige Lötspitzenpflege

Grundlagen Löten – Teil 1

Ratgeber

Ist eine Absaugefunktion bei einer Lötstation wirklich notwendig?
Was zeichnet eine moderne, digitale Lötstation aus?
Wie funktioniert eine Heißluft Lötstation im Detail?
3 Vorteile einer Infrarot Lötstation
Warum sollte ich keine gebrauchte Lötstation kaufen?
JBC Lötstation im Vergleichstest
Weller Lötstation
Ersa Lötstation im Vergleichstest
Conrad Lötstation im Vergleichstest
Hakko Lötstation im Vergleichstest

Produktberichte

Vergleichssieger:

Ersa i-Con Pico digitale Lötstation

Preissieger:

ChiliTec digitale Lötstation CT-LS Digi im Vergleich