Du bist hier: Startseite » Ratgeber » Fünf Tipps zur Reinigung und Pflege des Teichfilters
Fünf Tipps zur Reinigung und Pflege des Teichfilters

Fünf Tipps zur Reinigung und Pflege des Teichfilters

Ein Teichfilter sollten in gewissen regelmäßigen Intervallen überprüft werden, um die Wirkung des Filters zu garantieren. Denn mit den Jahren setzten sich Filter langsam zu, dadurch arbeiten die Filter nicht mehr effektiv genug und die Durchflussmenge nimmt immer weiter ab. Heute gibt es bereits viele Filter, die anhand einer Kontrollleuchte anzeigen, das eine Reinigung stattfinden sollte. Aber auch ohne eine Kontrollleuchte, ist immer dann eine Reinigung notwendig, wenn die Menge des Durchflusses an Wassers deutlich geringer wird. So einfach wie bewährt haben sich folgende Tipps zur pflegenden Erhaltung von Filtern:

1. Die Schwämme im Filter sollten nur gereinigt werden, wenn sie wirklich schmutzig aussehen. Sie zu reinigen ist ganz leicht, einfach ausdrücken oder in einem Eimer mit lauwarmen Wasser waschen oder spülen. Niemals sollten die Schwämme unter fließendem Wasser gereinigt werden, denn damit würden die positiven Mikroorganismen entfernt oder gar zerstört werden. Vorsicht, es existieren auch Filter, die Biokugeln enthalten, die nicht gesäubert werden dürfen. Schwämme sollten nur vor Beginn der Wintersaison, wenn die Filteranlage auseinander gebaut wird, unter fließenden Wasser gereinigt werden.

2. Die Pumpen der Teichfilter sind in der Regel wartungsarm, hier muss nur hin und das Gehäuse von den Schmutzpartikeln mit warmen Wasser gereinigt werden.

3. Einmal im Monat sollten die Schmutzablagerungen am Bodengrund des Filters entfernt werden. Hier gibt es Unterschiede bei den verschiedenen Filtern. So muss bei Modulfiltern die Verschlusskappe am Boden des Filters geöffnet werden, dieser kann dann mit einem Gartenschlauch ausgespült werden. Bei Druckfilteranlagen sollten zuerst die Filtermaterialien entnommen werden.

Leere Filterkästen können ohne Probleme auch bei Frost im Garten bleiben. Alle ausstehenden Pumpen oder Filter müssen vor Einbruch des Winters entfernt werden. Es gilt, wenn die Temperatur nicht mehr über zirka 8 Grad ansteigt oder spätestens Ende Oktober, denn dann werden keine bestimmten Keime mehr produziert, die überlebenswichtig für die Filterbakterien sind, die Filteranlage auseinander zu nehmen und zu reinigen.

5. Jährlich sollten neue Filterbakterien eingesetzt werden. Immer sollten zuerst die Filter laufen, nach zirka einer Woche können dann die Bakterien einsetzt werden.

Denn um sich auszubreiten, brauchen die Bakterien Fressen, das heißt, die Tierchen sollten schon ein wenig Schmutz vorfinden.
Manchmal kommt es vor, dass der Filter stillstanden oder die pralle Sonne auf den Teich getroffen ist, dann hilft Söll Vital Tonikum, welches in den Teichfilter gegeben wird, damit die Klärbakterien wieder volle Fahrt aufnehmen und sich so richtig in die Reinigung reinknien können, heißt vollfressen. Dies ist die Regulierung der Bakterien. Sinnvoll ist die Anwendung auch nach jeder stattgefundenen Reinigung.

Nach oben scrollen