Du bist hier: Startseite » Ratgeber » Filtermasse austauschen in nur fünf Schritten

Filtermasse austauschen in nur fünf Schritten

Zuerst einmal, das Material in Filtern für Teiche ist sehr vielfältig, es reicht von den Filterpatronen, den Filterbürsten und den Filterröhrchen bis zu Zeolith, einem hochporösen Gestein. Es gibt aber außerdem noch Filter- und Japanmatten sowie Schaumwürfel oder natürliche und biologische Filtermaterialen, wie Lavasplit oder Aktivkohle. Wichtig zu wissen ist, dass je engmaschiger das Netz der Poren in Filtermedien, desto mehr Partikel bleiben hängen und werden damit aus dem Wasserkreislauf herausgefiltert. Wer Filtermaterial mit größeren Poren verwenden möchte, muss eine leistungsstärkere Pumpe zum Einsatz bringen. Doch wie wird das Filtermaterial ausgetauscht?

1. Ist das Filtermaterial grob oder fein?  Je feiner, desto öfter muss gereinigt werden! Je nach der Beschaffenheit des Materials muss der Schwamm auch ausgetauscht werden. Zuerst einmal gilt, so wenig wie möglich sollte Besitzer von Filtern das Material austauschen.

Obwohl Teichbesitzer nicht immer drumherum kommen. Nur sehr feines Material muss öfter ausgetauscht werden, da es nur begrenzt gesäubert werden kann und mit der Zeit seine feste Struktur verliert. In der Regel wird getauscht, wenn die Masse ihre Form verliert oder verstopft ist.

Material wie zum Beispiel Bio Bälle, Keramikröhrchen oder biologisches Filtermaterial muss nur äußerst selten oder gar nicht ausgetauscht werden.
In der Regel werden die Bälle nur abgespült und verbleiben während der Reinigung im Filterkorb.

2. Da der alte Schwamm gute und nützliche Filterbakterien enthält, empfiehlt es sich bei einem Wechsel, den alten Schwamm über den neuen auszudrücken. Und so einfach funktioniert es! Die neue Filtermasse in einem Eimer legen und das zu entfernenden Material darüber ausdrücken, dann erst den alten Schwamm entsorgen. Nützliche Bakterien werden so wieder in den Kreislauf der Reinigung eingebracht. Anschließend kann die neue Filtermasse wieder in die Anlage eingebaut werden.

3. Niemals sollte das gesamte Filtermaterial auf einmal erneuern werden, denn dann gehen sämtliche Bakterienkulturen verloren. Kann das Material wegen zu großer Verschmutzung oder weil es defekt ist, nicht mehr gereinigt werden, ist der Wechsel nach und nach zu vollziehen, dabei sollte die Entsorgung in unterschiedlichen Abständen durchgeführt werden, um immer nur einen Teil der positiven Bakterien zu verlieren.

4. Niemals sollten chemische oder starke Reinigungsmittel, während des Austausches von Filtermaterial verwendet werden oder zum Einsatz kommen. Es sollte immer nur klares Wasser verwendet werden. Vlies, Papier und Filterwatte sollten erst bei sehr schlechter Leistung der Filter austauscht werden.

5. Natürlich altern auch die Schwämme. Sie verlieren an Form, ihre Poren werden ungleichmäßig und verstopfen, so dass der stete Durchfluss des Wassers nicht mehr gegeben ist. Neue Schwämme müssen her. Es empfiehlt sich, immer bei einem Wechsel die Original Ersatzteile zu erwerben, da Schwämme mit Erstausrüsterqualität dauerhaft haltbar sind, letztendlich formstabiler, allgemein langlebiger und zu guter Letzt dadurch wirtschaftlicher.

Nach oben scrollen