Home » Ratgeber » Teichpumpe richtig installieren – 5 Tipps

Teichpumpe richtig installieren – 5 Tipps

Anzeige

Eine Teichpumpe stellt bekanntlich das Herzstück eines jeden Teiches dar. Je nach Anforderungen, muss die Pumpe über verschiedene Funktionen verfügen. Generell dient die Pumpe jedoch der Speisung des Filters. Ein Teichfilter wird mit Hilfe einer Pumpe mit Wasser (Schmutzwasser) aus dem Teich versorgt und über den Filter wiederum wird ein Filtrationsprozess durchlaufen. Eine fachgerechte Installation ist von Modell zu Modell sehr unterschiedlich. In vielen Fällen kommt jedoch eine gepumpte Teichpumpe zum Einsatz. Diese wird im Idealfall an der tiefsten Stelle im Teich platzier. Es gibt jedoch auch Modelle, welche in einer sogenannten Pumpenkammer bestens aufgehoben sind.

Teichpumpe richtig installieren – 5 Tipps

Sehr viele werden sich nun bestimmt fragen, warum eine Teichpumpe an der tiefsten Stelle eingesetzt werden sollte? Ganz einfach, denn an dieser Stelle sammelt sich sehr viel Schlamm und Sediment an. Der Grund hierfür ist zumeist, dass an der tiefsten Stelle des Teiches keine Zirkulation erfolgt. Die Teichpumpe würde in solchen Fällen dafür sorgen, dass Ablagerungen entfernt werden.

Wenn Sie einen solchen Einsatz wünschen, greifen Sie zu einer Pumpe mit einem offenen Schaufelrad. Diese arbeiten ohne Filterschaumstoffe und Vorfilter und somit müssen Sie sich auch keine Gedanken über eine Verstopfung der Pumpe machen.Teichpumpen dienen also zur biologischen und natürlich auch mechanischen Reinigung des Wassers. Besonders bei einem Teich mit Fischbesatz, ist eine Pumpe zwingend notwendig.

Strömungsfreie Zonen sind für einen Teich natürlich nicht ideal. Eine falsche Positionierung wird sehr häufig begangen. Die Folge ist Algenbildung und natürlich wartet dann auf Sie sehr viel Arbeit. Achten Sie deshalb darauf, dass sämtliche Bereiche in Ihrem Teich mit der Pumpe erreicht werden. Experten raten, dass die Teichpumpe gegenüber vom Wassereinlauf positioniert wird.


Zudem ist es wichtig, dass die Durchmischung des Wassers langsam erfolgt. Es verbessert sich damit der biologische Prozess (Sauerstoffaustausch).

Viele Teichbesitzer haben das Problem, dass der Schlauch der Pumpe viel zu kurz ist.
Grund zur Verzweiflung besteht jedoch nicht. Sie benötigen lediglich ein neues Stück Schlauch sowie ein Verbindungsstück. Diese Produkte erhalten Sie bereits sehr günstig im Fachhandel. Etwas Übung und Geschick ist für diese Arbeit jedoch nötig.

Ist einmal der richtige Platz für die Teichpumpe gefunden, so muss diese auch in regelmäßigen Abständen gepflegt und gewartet werden. Mit einer gründlichen Reinigung beugen Sie nicht nur Verstopfungen vor, Sie erhöhen auch automatisch die Lebensdauer der Pumpe. Die Reinigung sollten Sie jeweils zu Beginn und am Ende einer Teichsaison durchführen. Für die Reinigung muss die Pumpe aus dem Teich genommen werden.

Vergessen Sie nicht das Gehäuse der Teichpumpe zu reinigen. Wichtig ist, dass Sie keinesfalls aggressive Reinigungsmittel verwenden. Experten raten für den Reinigungsprozess lediglich zu einem klaren Wasser zu greifen. Sofern Ihre Pumpe winterhart ist, können Sie diese anschließend wieder in den Teich setzen.

Der richtige Platz für eine Teichpumpe ist wie bereits erwähnt sehr unterschiedlich und hängt von der Pumpenart ab. Zumeist ist eine Platzierung an der tiefsten Stelle anzuraten. Es gibt jedoch auch noch einen weiteren Faktor der bei der Montage einer Pumpe berücksichtigt werden muss. Hierbei handelt es sich um die Jahreszeit.

Im Winter oder im Herbst sollte die Teichpumpe etwas höher angebracht werden.
Handelt es sich um eine Pumpe die für einen Wasserfall eingesetzt wird, muss diese Pumpe im Randbereich installiert werden.

Eine Teichpumpe sollte auch nicht direkt in einer Pflanzenzone platziert werden. Blätter sorgen sehr häufig zu Problemen. Ebenfalls sehr wichtig ist, dass eine Pumpe die nicht frostsicher ist in den Wintermonaten aus dem Teich entnommen wird. Die ideale Aufbewahrung ist dann ein Eimer mit Wasser.

Auf diese 5 Dinge sollten Sie nun achten:

  • viele Pumpen sollten an der tiefsten Stelle platziert werden
  • ist der Schlauch zu kurz kann er einfach verlängert werden
  • vermeiden Sie strömungsfreie Zonen
  • ideal ist eine Platzierung gegenüber des Wassereinlaufes
  • vergessen Sie nicht auf eine gründliche Reinigung (vor und nach der Saison)

Sollten Sie sich dennoch unsicher sein, können Sie sich selbstverständlich gerne und jederzeit an Experten wenden.

Die Anlegung eines Teiches erfordert schon einiges an Grundwissen und natürlich soll auch ein reibungsloser Ablauf gewährleistet werden.
Besonders wenn im Teich ein gewisser Fischbestand ist, sollte eine gute und zuverlässige Pumpe zum Einsatz kommen. Es gibt mittlerweile sehr viele Experten, welche sich von der Planung bis hin zur Umsetzung um Ihren Teich kümmern.

Sollten Sie auf Nummer sicher gehen wollen, überlassen Sie lieber den Profis und Experten die Arbeit. Über die Auswahl einer richtigen Pumpe und deren korrekten Platzierung müssen Sie sich somit keine Sorgen oder Gedanken machen. Wenn sie das Projekt jedoch lieber selbst in Angriff nehmen möchten, finden Sie bestimmt im Internet sehr viele und wichtige Informationen. Mit etwas handwerklichem Geschick, ist die Platzierung einer Teichpumpe kein Problem.

Damit eine sehr gute Durchmischung gewährleistet ist, lohnt sich besonders bei größeren Teichen die Verwendung eines Skimmers. Beim Einbau sollten Sie zudem darauf achten, dass der Zulauf der Pumpe nicht von Steinen verstellt ist. Damit ein reibungsloser Betrieb möglich ist, sollte der Schlauch fest sitzen. In einigen Fällen passen die Schläuche nicht auf die Teichpumpe.

Hier können Sie sich mit einer Stufenschlauchtülle helfen. Ein weiterer sehr nützlicher Tipp ist, dass wenn sich die Schläuche nicht auf den Anschluss befestigen lassen (Schlauch zu dünn), tauchen Sie den Schlauch ganz einfach in ein warmes Wasser und dehnen Sie anschließend den Schlauch. Zwar haben Sie beim Anschluss zumeist etwas Mühe, doch Sie müssen sich künftig keine Sorgen machen, dass der Schlauch eventuell nicht fest sitzt.

Fazit

Zusammengefasst kann nun gesagt werden, dass die Platzierung einer Teichpumpe mit den zuvor genannten Tipps und Tricks eigentlich keine Probleme darstellen sollte. Achten Sie beim Kauf eine gute Qualität und auf eine ausreichende Fördermenge und Förderhöhe. Je nach Pumpenart, empfiehlt sich ein anderer Platz als geeignet. Fachkundige Mitarbeiter beraten Sie jedoch sehr gerne und es gibt auch viele Profis und Experten, die Ihnen gerne bei der Montage behilflich sind.

Zu kurze Schläuche können problemlos verlängert werden und natürlich finden sich für viele weitere Probleme auch die passenden Lösungen. Sehr gute Tipps erhalten Sie auch über das Internet und den verschiedenen Foren. Wenn Sie diese beachten, ist die Installation einer Teichpumpe keine große Herausforderung.


Check Also

Der Heissner F640S-00 Teischlammsauger Pro im Test

Heissner Teichschlammsauger im Vergleichstest

Das Unternehmen Im Jahre 1872 wurde im thüringischen Gräfenroda mit der Produktion von Gartenzwergen begonnen. August …