Du bist hier: Startseite » Ratgeber » Fragen und Antworten zum Teichsauger (FAQ)

Fragen und Antworten zum Teichsauger (FAQ)

Welche Gefahren drohen dem Teich, wenn nicht gereinigt wird?

GrünalgenViele Besitzer von Teichen kennen die gefährlichen Folgen ungenügender Reinigung. So führt nicht entfernter Schlamm, der sich am Boden des Gewässers ansammelt, oftmals zur Algenblüte, die das natürliche Ökosystem gefährdet. Diese Algen entwickeln sich häufig in den Monaten des Frühlings. Wenn die Temperaturen auf mehr als zehn Grad ansteigen, werden Phosphate freigesetzt, die sich im Schlamm befinden. Durch diese Salze und Ester können sich Algen schnell entwickeln. So wachsen zum Beispiel die Fadenalgen, die sich rasant verbreiten.

Allerdings werden die unerwünschten Gewächse erst gar nicht entstehen, wenn der Teich zeitig gereinigt wurde. Wenn der Teich nicht gereinigt wird, entwickeln sich bestimmte Nährstoffe, die sich im Wasser befinden. Dieser Stoffe gelten als Ursache für die Bildung von giftigen Substanzen, die Pflanzen und Lebewesen im Wasser gefährden. Letztendlich könnten die Stoffe den Teichbewohnern und den Pflanzen großen Schaden zufügen.

Warum ist ein Absaugen des Gewässers empfehlenswert?

Damit die drohende Blüte der Algen erst gar nicht auftritt und die Qualität des Wassers erhalten bleibt, sollte jedes Jahr eine gründliche und zugleich schonende Reinigung durchgeführt werden, durch die das Ökosystem des Gewässers geschützt wird. Dann werden Algen beseitigt, die das Zusammenleben von Fischen und Pflanzen stören.

Experten empfehlen die regelmäßige Nutzung eines Teichsaugers, mit dem diese Arbeit schnell erledigt ist. Derartige Geräte sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. So bieten die Hersteller von Teichsaugern Ausführungen für Einsteiger und für Profis an. Diese unterscheiden sich auch in der Bauart. Profis nutzen vor allem Impeller-Modelle, die sich durch eine starke Förderleistung auszeichnen.

Welche Bauart ist für kleine und welche für große Gewässer geeignet?

Absaugrohr im TeichTeichsauger werden in Baumärkten und über Onlineshops verkauft. Dort können zukünftige Nutzer unterschiedliche Varianten des Teichsaugers erwerben. Die Hersteller offerieren preisgünstige Bauarten für Einsteiger, die oftmals mit einem Beutel ausgestattet sind, der regelmäßig geleert werden muss. Die Unternehmen produzieren aber auch professionelle Geräte, die zumeist etwas teuer sind. Derartige Teichsauger haben oftmals den Vorteil, dass die gleiche Arbeit in kürzerer Zeit durchgeführt werden kann. Eine Entleerung ist nicht immer erforderlich. Dieser Vorteil macht sich vor allem bei größeren Gewässern bemerkbar.

Als Faustregel gilt, dass sich die Anschaffung eines professionelleren Teichsaugers lohnen kann, wenn der Teich größer als 20 Quadratmeter ist. Die Teichbesitzer, die grundsätzlich schnell arbeiten wollen, sollten sich von vornherein für ein professionelles Gerät entscheiden.

Lohnt sich der Kauf eines Teichsaugers mit Behälter?

Wenn das Volumen des Gewässers weniger als 1.000 Liter umfasst, lässt sich aber auch ein Teichsauger mit Auffangbehälter verwenden, ohne dass der Komfort zu stark leidet. Allerdings sind derartige Geräte, die vor allem von Anfängern verwendet werden, nicht mit anderen Modellen zu vergleichen, die wir ebenfalls geprüft haben. Ein Beispiel ist der Pondovac 4, der durch das Unternehmen Oase geschaffen wird.

Der Teichsauger besitzt zwei Kammern, die ein kontinuierliches Absaugen ermöglichen. Mit diesem Gerät ist auch ein Absaugen von Fadenalgen möglich, wozu nicht alle Teichsauger in der Lage sind. Es existieren allerdings noch mehr Modelle, die sich zum Absaugen eignen. Genauere Informationen bieten wir mit den Rezensionen auf dieser Internetseite, die nach ausführlichen Produktprüfungen entstanden sind.

Durch welche Merkmale zeichnet sich ein leistungsstarker Teichsauger aus?

Reinigung des GartenteichsAufgrund der großen Auswahl an Teichsaugern, die durch unterschiedliche Hersteller produziert wird, ist es für den Teichbesitzer nicht immer einfach, das richtige Gerät zu entdecken. Es existieren allerdings Merkmale, die über die Leistungsfähigkeit der Teichsauger aufklären. Die Käufer eines solchen Gerätes sollten unbedingt auf diese Daten achten, mit denen die Teichsauger eingeordnet werden können. Wichtige Werte sind die Fördermenge und der Unterdruck, die der jeweilige Teichsauger generiert.

Diese beiden Werte sind relevante Daten, durch die sich die Leistungsfähigkeit des Gerätes berechnen lässt. Dabei wird der Unterdruck mit der Förderleistung multipliziert. Das Ergebnis beziffert die Saugleistung, durch die sich die Maschinen noch besser einordnen lassen. Allerdings reicht es nicht aus, sich nur auf derartige Daten zu verlassen. Informieren Sie sich vor dem Kauf ganz genau, damit keine Enttäuschungen erworben werden. Auf dieser Internetseite finden sich daher Produktberichte über gängige Teichsauger, die Baumärkte und Onlineshops offerieren.

Was sind die Unterschiede zwischen Turbinen- und Kreiselteichsauger?

Es existieren unterschiedliche Bauarten des Teichschlammsaugers. Diese Maschinen arbeiten grundsätzlich mit Pumpen, die sich allerdings deutlich unterscheiden. So bieten die Hersteller unter anderem Turbinen-Schlammsauger an, die mit einer besonderen Pumptechnik arbeiten. Sie produzieren aber auch Geräte mit Kreiselpumpen, die mit einem Förderrad ausgestattet sind.

Experten betonen, dass sich beide Pumpsysteme verwenden lassen, um das Wasser aus Teichen zu fördern. Allerdings wirkt sich die Pumpentechnik deutlich auf die Leistung des jeweiligen Teichsaugers aus.

Die Turbinen-Schlammsauger, die zunächst Luft und dann Wasser fördern, nutzen eine Pumpe, durch die das Nass geleitet wird. Derartige Geräte erzeugen durchschnittlich einen Unterdruck von 0,25 bar. Etwas weniger Unterdruck wird durch die Teichschlammsauger generiert, die das Wasser durch eine Kreiselpumpe bewegen.

Diese Geräte, die mit einem Förderrad ausgestattet sind, unterscheiden sich deutlich. Am besten sind die Modelle, deren Rad sich direkt am Gehäuse befindet. Derartige Saugmaschinen erzeugen im Durchschnitt einen Unterdruck von 0,2 bar.

Welche Vorteile besitzen Impellersauger?

impellerViele Experten empfehlen allerdings weder Turbinen- noch Kreiselpumpenmaschinen. Schließlich verwenden viele Profis einen Teichschlammsauger, der mit einem besonderen Förderrad ausgestattet ist. Diese Impellersauger zeichnen sich zudem durch eine besondere Konstruktion aus, durch die das Wasser sich noch besser bewegt. Die Geräte besitzen eine besondere Pumpenkammer und ein flexibles Förderrad, das als Impeller bezeichnet wird.

Durch die Form und das Rad wird ein ganz besonders hoher Unterdruck erzeugt, der bis zu 0,7 bar betragen kann. Mit dieser Leistung sind die Impellersauger den anderen Bauarten überlegen. Das ist der Grund, warum diese Maschinen von vielen Profis verwendet werden, die ein großes Gewässer reinigen wollen.

Ist ein Vorfilter zum Saugen des Teiches erforderlich?

Der Teichsauger nimmt nicht nur Algen oder Schlamm auf, sondern fördert auch Holz, Steine und andere Kleinteile. Durch die Aufnahme von Teilen kann die Pumpe oder das Förderrad beschädigt werden. Daher nutzen zahlreiche Maschinen einen entleerbaren Vorfilter, durch die sich die Lebensdauer signifikant verlängern kann.

Oftmals besitzen die Teichschlammsauger einen Filtersack, der in das Gerät integriert ist. Häufig ist vor den Förderpumpen ein Filterkorb installiert, der vor Verschleiß schützt.

Eine Bauart des Teichschlammsaugers benötigt sogar grundsätzlich einen Filter. So sind die Impeller-Modelle mit einem Vorfilter ausgestattet, der das empfindliche Förderrad schützt, damit das Gerät auch nach vielen Nutzungsjahren seine volle Leistung entfalten kann. Grundsätzlich ist nur die Anschaffung eines Gerätes zu empfehlen, das mit einem Vorfilter ausgestattet ist. Ansonsten können Kleinteile die Pumpe beschädigen, sodass kein Wasser mehr gefördert wird.

Worauf ist vor dem Saugen des Gewässers zu achten?

algenkescherDurch einfache Vorarbeiten können Sie dem Teichsauger die Arbeit erleichtern. Grundsätzlich sollten Sie gröberen Schmutz mit einem Kescher entfernen. Dabei beseitigen Sie auch kleinere Stöcke und anderen Unrat, der sich im See sammelt. Nutzen Sie die Vorbereitung zudem, um Blätter im Kescher zu sammeln.

Durch die Entfernung des Unrats sparen Sie dem Gerät viel Arbeit, weil es stattdessen das Wasser saugen kann, ohne dass der Vorfilter allzu schnell entleert werden muss. Falls Sie dem Gewässer ein Flockungsmittel oder Aktivsauerstoff zugeführt haben, sollten im Übrigen ein bis zwei Tage vergehen, bevor die Rückstände durch den Teichschlammsauger entfernt werden.

Können Lebewesen durch die Sauger geschädigt werden?

froschDie Bewohner von Teichen fürchten die Unruhe, die durch den Teichschlammsauger entsteht. Sie ergreifen zumeist die Flucht – und begeben sich in ruhigere Teile des Teiches. Daher besteht nur wenig Gefahr, dass Fische, Frösche und andere Tiere in die Nähe der Saugdüse gelangen.

Falls ein Lebewesen doch einmal in die Nähe der saugenden Döse gerät, muss es nicht zwangsläufig um Leben kommen. Schließlich geraten die Tiere häufig in den installierten Vorfilter, über den bessere Schlammsauger verfügen. Vor allem kleine Lebewesen, wie zum Beispiel Käfer oder Amphibien, die nicht schnell genug vor der Düse flüchten, geraten in diesen Filter, sodass Sie einfach in ihren Lebensraum entlassen werden können, wenn die Arbeit am Teich getan ist.

Lassen sich die Schläuche der Maschinen verlängern?

Je länger der Schlauch ist, desto mehr Widerstand entwickelt das Wasser, das durch diese Vorrichtung befördert wird. Gerade bei den Teichschlammsaugern, die nur einen geringen Unterdruck entwickeln, kann die Leistung durch eine Verlängerung des Schlauches reduziert werden. Das gilt allerdings nur für den Ansaugschlauch.

Im Zweifelsfall sollten Sie die Anleitung des jeweiligen Gerätes konsultieren. Schließlich ist gerade bei den stärkeren Modellen auch eine Verlängerung der Ansaugvorrichtung möglich. Die Absaugseite kann grundsätzlich verlängert werden. Auch bei vielen schwächeren Modellen lässt sich eine Verlängerung hinzufügen, damit das Wasser an den gewünschten Ort geleitet werden kann.

Ist eine Entlüftung der Leitungen zwangsläufig erforderlich?

Manche Bauarten des Teichschlammsaugers müssen vor jeder Inbetriebnahme entlüftet werden. Die Systeme, die mit einer Kreiselpumpe arbeiten, erfordern eine Entlüftung, die zwangsläufig vorgenommen werden muss, bevor die Maschine in Betrieb genommen wird.

Die Modelle, die mit einer Turbinen- oder mit einer Impellerpumpe arbeiten, benötigen keine Entnahme der LUft. Allerdings sollte diesen Versionen des Teichschlammsaugers eine andere Substanz zugeführt werden, damit die Pumpe geschützt wird. Hier wird Wasser in den Vorfilter gefüllt, damit kein Sauerstoff in die Maschine gerät. Diese Arbeit erfordert weniger Zeit als die Entlüftung.

Welches Zubehör wird zum Teichsauger benötigt?

teleskop-rohrViele Teichschlammsauger lassen sich mit sinnvollem Zubehör ausstatten, durch das sich die Geräte wesentlich komfortabler und vielseitiger einsetzen lassen. Oftmals ist dieses Zubehör bereits im Paket enthalten, das auch einen Sauger beinhaltet. Schließlich bieten die Hersteller derartiger Maschinen komplette Sets an, die den Teichlammsauger und dazu passendes Zubehör enthalten.

Wenn allerdings keine zusätzlichen Komponenten vorhanden sind, empfiehlt sich die Anschaffung einer Teleskopstange und einer Bodenstaubbürste. Der Klärbereich lässt sich mit einem Saugtrichter oder mit einem Mulmsauger noch besser reinigen. In jedem Fall ist die Anschaffung eines Vorfilters zu empfehlen. Ein optionaler Filter zur Wasserrückführung ist sinnvoll, wenn das geförderte Nass erneut in den Teich gelangen soll.

Welche Intervalle sind beim Teichabsaugen zu empfehlen?

Leider können auch Experten keine gültige Aussage über die Anzahl und Häufigkeit der Reinigungsarbeiten treffen. Schließlich wird sich das Reinigungsintervall von Teich zu Teich unterscheiden, weil äußere Faktoren wie der Laubbefall durch Bäume und Büsche auf das Gewässer wirken.

Gerade im Frühling wird allerdings ein Absaugen des Gewässers empfohlen, da nun Laub und anderer Unrat aus den Monaten des Winters beseitigt werden sollten. Im späten Herbst, wenn die Blätter von den Bäumen gefallen sind, ist die Nutzung eines Teichschlammsaugers ebenfalls sinnvoll.

Kann der Teichsauger in Ruhezeiten genutzt werden?

schlafDie Geräuschentwicklung von Teichschlammsaugern unterscheidet sich deutlich. Schließlich generieren die Pumpen unterschiedliche Geräuschemissionen, sodass eine Nutzung an Feiertagen und in Ruhezeiten mit bestimmten Saugern auf keinen Fall gestattet ist. Vor allem die lauten Turbinensauger können die empfindlichen Ohren von aufmerksamen Nachbarn stören.

Bei anderen Modellen liegt der entstehende Lärmpegel aber im unteren Frequenzbereich. Die geringe Geräuschentwicklung spricht dafür, dass diese Teichschlammsauger auch während allgemeiner Ruhezeiten genutzt werden können. Das gilt nicht nur für die Kreiselversionen, sondern auch für Impellersauger, die sich in diesen Zeiten einsetzen lassen. Vorab sollten Sie aber auf jeden Fall die Anleitung Ihrer Maschine konsultieren, die über die Geräuschentwicklung aufklärt.

Welche Betriebskosten entstehen pro Jahr?

Durch die Nutzung eines Teichschlammsaugers wird Strom verbraucht, der zum Betrieb der Pumpe benötigt wird. Allerdings entstehen nur geringe Kosten. Je nach Stromanbieter und Teichschlammsauger kostet eine Nutzungsstunde zwischen 10 und 50 Cent. Auch die Kosten für Teile, die nach vielen Jahren des Gebrauchs erneuert werden müssen, halten sich im Rahmen. So ist ein neuer Impeller, der bei häufiger Nutzung nach etwa vier Jahren ausgetauscht werden muss, bereits ab Preisen von 20 Euro erhältlich. Bessere Drehräder, die sich in den Impeller-Pumpen befinden, sind allerdings etwas teuer.

Nach oben scrollen