Du bist hier: Startseite » Ratgeber » Aufbau eines Schlammsaugers (Impellerpumen)

Aufbau eines Schlammsaugers (Impellerpumen)

Impellerpumpen sind Rotationspumpen, die nach dem Verdrängungsprinzip arbeiten. Durch spezielle Regulierungen (Bypassregulierung) können die Fördermenge sowie der Förderdruck eingestelllt werden. Der Impeller kann verschiedene Flüssigkeiten optimal fördern.

Der Impeller arbeitet mit Hilfe von Volumenvergrößerung, es wird Flüssigkeit angesaugt, in der Kammer weiter befördert und mit Hilfe von Volumenverkleinerung wieder hinausgepresst.

Bestandteile

  • Impeller: Besteht aus sehr widerstandsfähigem Gummi. Das schlammhaltige Wasser aus dem Teich schmiert und kühlt ihn.Tapir_Schlammsaugergeraet
  • Edelstahl-Pumpenwelle: Sie besteht aus einer Pumpen- und Motorwelle, die aus einem Stück gefertigt sind. In ihr befindet sich eine austauschbare Hülse, Wellenhülse genannt, die Einlaufspuren verhindert.
  • Wellendichtung: Es gibt zwei Arten von Wellendichtungen: Entweder sie besteht aus einem Radialwellendichtring oder sie besteht aus einer Gleitringdichtung. Je nachdem für welche Art der Nutzung die Pumpe verwendet werden soll.
  • Edelstahl-Pumpengehäuse: Dieses Gehäuse wurde für Lebensmittel oder verschieden aggressive Flüssigkeiten konzepiert. Edelstahl ist ein Material von langer Lebensdauer, da es sehr widerstandsfähig gegen Verschleiß und Korrosion ist.
  • Ansaugschlauch: Nennt man den Verbindungsschlauch zwischen Teich und Pumpe.
  • Evtl. Ablaufschlauch: Nicht bei allen Teichschlammsaugern vorhanden. Wird benötigt um schlammiges Wasser zur Kanalisation oder einem Beet (sehr guter Dünger) zu leiten. Kann aber auch mit einer Art Sieb oder Filter ausgestattet sein, der den Schlamm zurückhält und nur das saubere Wasser wieder frei gibt.
  • Steinabschneider: Der aus Edelstahl bestehende Steinabschneider ist am Pumpengehäuse angebracht und sorgt dafür, dass eventuell vorhandene Steine nicht in das Gehäuse gelangen können.

Verschieden Werteangaben, die beim Kauf entscheidend sind

Auf die folgenden Punkte sollten clevere Teichschlammsauger-Käufer bei der Wahl Ihres passenden Schlammsaugers achten:

  • Viskosität: Als Viskosität wird die Zähflüssigkeit eines Stoffes bezeichnet. Je nach Größe des Teiches und dem Grad der Verschmutzung muss beim Tapir_Schlauch_im_TeichKauf darauf geachtet werden, dass die Viskosität des Schlamms ( z.B. durch viele kleine Steine) nicht zu groß wird.
  • Festkörperanteile: Auch der Festkörperanteil spielt eine wichtige Rolle, um den Teichschlammsauger nicht zu beschädigen. Er hängt stark mit der Viskosität zusammen.
  • Dichte: Hier wird die Dichte, als zu transportierende Menge, verwendet. Die Dichte soll angeben, wie viel Schlamm/ Wasser die Pumpe pro Maßeinheit wegpumpen kann.
  • Temperatur: Bei manchen Pumpen ist die max. Temperatur der Flüssigkeiten angegeben. Beispielsweise darf bei manchen Pumpen die Wasser-/ Schlammtemperatur nicht unter 5°C liegen.
Nach oben scrollen